turntable interface

das konzept des turntable interface steht nun schon fast ein jahr. ein plattenspieler als interface fuer den raumagenten. die methapher der platte ist ideal. die passagen sind wie lieder auf einer platte von aussen nach innen angeordnet. nur hier werden die einzelnen tracks jedesmal neu gemischt. man kann die passagen linear ablaufen lassen aber auch mit der nadel hin- und herspringen, die zeit vor- und zurueckdrehen, scratchen.

es gibt kommerzielle loesungen wie final scratch von stanton, die aber einen anderen zweck erfuellen sollen.

der erste prototyp wurde mit einer optischen maus auf dem plattenteller realisiert. die inkrementellen mauswerte wurden ueber die java jinput klassen ausgelesen und in processing visualisiert. die genauigkeit der optischen maus bei 45 rpm war nicht ideal. die werte fluktuierten.

der zweite prototyp wird nun ueber eine gabellichtschranke und einer inkrementscheibe auf dem plattenteller umgesetzt.

gabellichtschranke.jpg

terrain renderings

ein starkes element in allen raumagent prototypen ist das polygon terrain. mit der rauminstallation einer terrainlandschaft holen wir dieses element aus dem virtuellen ins reale und machen es zum zentrum der ausstellung. es schwebt in der mitte des raums, gebaut aus weisser gaze, die von vielen faeden auf- und abbewegt wird.

eine 5×3 matrix (6×4 faeden, 4×2 servos) ist ideal zu realisieren. die ebene hat eine flaeche von 3×1.5 m. 8 servos sind mit einem wiring board zu steuern.

servosteuerung

das wiring board kann nur 4 8 servos gleichzeitig steuern. eine loesung koennte ein anx-S20 servocontroller (roboter-teile.de, 11,60 euro) sein. die kommunikation findet ueber ic2 oder rs232 (5v) statt. es lassen sich bis zu 20 servos gleichzeitig ansteuern.

einfacher ginge es vielleicht noch mit dem fertigen Servocontroller-Modul anx-S20-Board. das koennte man auch gleich an den rechner via rs232 (12v) anschliessen.

schwieriger, aber billiger waere eine loesung mit einem 555 timer..
http://www.dprg.org/tutorials/2005-11a/

die 5 euro servos von conrad sind zu schwach fuer die aufgabe. um einen hebeweg von 20 cm zu erreichen muss der radius der scheibe 6,5 cm betragen (servos drehen 180 grad). mit dieser mathematisch unkorrekten formel kommt man auf das gewicht:
Wert kg < - Wert Ncm /(9.81 * länge Servoarm in cm) -> wollen wir 50 cm mit den 7,95 euro servos von conrad heben, so muss der radius 15,9 cm betragen und der stoff darf pro knoten nur 211g schwer sein. bei 6×5 polygonen sind das maximal 6kg.

-> das wiring board kontrolliert 8 servos gleichzeitig. somit reicht das.

wiring sicherung durchgebrannt

fuer die kettensaegensimulation an der ich am institut arbeite nutze ich linearaktuatoren. das sind schrittmotoren, die eine gewindestange in ihrem zentrum bewegen. fuer die schrittmotorsteuerung nutze ich einen ic treiber l298n. beim anschliessen kam zu viel strom auf die 5v vom usb port und die 500 mAh smd sicherung am board brannte durch.

so eine fest verloetete smd sicherung zu verbauen war keine gute idee des wiring entwicklers. im forum berichten mehrere leute, das ihre durch ist und sie nicht wissen, wie sie eine neue verbauen.

weil ich weiss, das ich diese sicherung noch oefter druchbrennen werde, habe ich statt der smd sicherung einen steckfuss aufgeloetet und eine pico sicherung draufgesteckt. funktioniert..